SMALL FACES & HUMBLE PIE: STEVE MARRIOTT STARB VOR 30 JAHREN BEI EINEM BRAND

SMALL FACES & HUMBLE PIE: STEVE MARRIOTT STARB VOR 30 JAHREN BEI EINEM BRAND

Es genügt, sich den Beat-Club-Auftritt von Humble Pie mit dem Song “For Your Love“ anzuschauen, um unverzüglich zu begreifen, welch ein unfassbarer Sänger Steve Marriott gewesen ist. Er war beseelt, kehrte bei jedem Auftritt seine gesamte Gefühlswelt nach außen. Vor 30 Jahren erstickte er bei einem Brand in seinem Schlafzimmer. Der Sänger und Gitarrist wurde 44 Jahre alt.
In den Sechzigern gehörte er als Frontmann der Small Faces zu den größten Pop-Stars der britischen Insel. 1969 gründete er unter anderem mit Peter Frampton die Hard-Rock-Formation Humble Pie. Trotz exorbitant guter Alben und einzigartiger Live-Shows blieb der Band der ganz große Durchbruch versagt. 1975 versuchte er es noch einmal mit den Small Faces, um 1979 eine zweite Runde mit Humble Pie zu drehen. 1976 hatte er bereits eine Solo-Karriere gestartet, die bis zu seinem Tod anhielt. Ende der Achtziger war eine Wiederbelebung von Humble Pie im Gespräch gewesen. Marriotts Tod war durch den Konsum von Alkohol, Kokain und Beruhigungsmitteln begünstigt worden, da er im dichten Rauch die Orientierung verloren hatte und nicht mehr aus dem Zimmer kam.

Watch Humble Pie's Beat Club performance of the song "For Your Love" to immediately understand what an incredible singer Steve Marriott was. He was soulful, turning his entire emotional world inside out with every performance. Thirty years ago he suffocated in a fire in his bed room. The singer and guitarist was 44.
In the sixties, as frontman of the Small Faces, he was one of the biggest Pop stars in Great Britain. In 1969, he founded the Hard Rock formation Humble Pie with Peter Frampton, among others. Despite exorbitantly good albums and unique live shows, the band failed to achieve a major breakthrough. In 1975 he tried it again with the Small Faces, to turn a second round with Humble Pie in 1979. In 1976 he had already started a solo career, which lasted until his death. In the late eighties, a revival of Humble Pie had been under discussion. At Marriott's death there was alcohol, cocaine and tranquilizers in his blood, why he had lost his bearings in the thick smoke and was unable to get out of the room.
Zurück zum Blog
  • STING, GRÖNEMEYER, KRAVITZ: JAZZOPEN FEIERT 30. JÄHRIGES JUBILÄUM

    STING, GRÖNEMEYER, KRAVITZ: JAZZOPEN FEIERT 30....

    Jens-Uwe Berndt

    Die Stuttgarter Jazzopen erleben in diesem Jahr ihre 30. Auflage und warten zum Jubiläum erneut mit einem beachtlichen internationalen Star-Aufgebot auf. Zu den Zugpferden gehören von 18. Bis 29. Juli...

    STING, GRÖNEMEYER, KRAVITZ: JAZZOPEN FEIERT 30....

    Jens-Uwe Berndt

    Die Stuttgarter Jazzopen erleben in diesem Jahr ihre 30. Auflage und warten zum Jubiläum erneut mit einem beachtlichen internationalen Star-Aufgebot auf. Zu den Zugpferden gehören von 18. Bis 29. Juli...

  • EXTRABREIT: PUNK FÜR DEN MAINSTREAM

    EXTRABREIT: PUNK FÜR DEN MAINSTREAM

    Jens-Uwe Berndt

    Natürlich klingt "Punk für den Mainstream" fürs deutsche Ohr erstmal blasphemisch. Aber das war (ist?) wie so oft ein rein deutsches Problem, denn in Großbritannien und in den USA war...

    EXTRABREIT: PUNK FÜR DEN MAINSTREAM

    Jens-Uwe Berndt

    Natürlich klingt "Punk für den Mainstream" fürs deutsche Ohr erstmal blasphemisch. Aber das war (ist?) wie so oft ein rein deutsches Problem, denn in Großbritannien und in den USA war...

  • ALLES DEUTSCH: JOACHIM WITT WURDE 75

    ALLES DEUTSCH: JOACHIM WITT WURDE 75

    Jens-Uwe Berndt

    Joachim Witt war zu NDW-Zeiten eine Identifikationsfigur. Mit "Goldener Reiter" landete er 1981 einen der ultimativen Hits der Welle (#2). Das Stück hatte zwar großes Mitwipp-Potenzial, zeigt aber mit Blick...

    ALLES DEUTSCH: JOACHIM WITT WURDE 75

    Jens-Uwe Berndt

    Joachim Witt war zu NDW-Zeiten eine Identifikationsfigur. Mit "Goldener Reiter" landete er 1981 einen der ultimativen Hits der Welle (#2). Das Stück hatte zwar großes Mitwipp-Potenzial, zeigt aber mit Blick...

1 von 3