WESTERNHAGEN: ZU BEGINN WEGWEISEND

WESTERNHAGEN: ZU BEGINN WEGWEISEND

Fast unbemerkt werden jene, die uns in unserer Jugend musikalisch begleiteten, immer älter. Und so hat Marius Müller-Westernhagen auch schon 72 Jahre auf der Uhr (*6. Dezember 1948). 1972 startete er seine Plattenkarriere mit einem kommerziellen Fehlstart: Er coverte “Give Ireland Back To The Irish“ von den Wings und machte “Gebt Bayern zurück an die Bayern“ daraus. DAS ERSTE MAL nannte er 1975 sein LP-Debüt, das mit der Mannschaft von Lucifer‘s Friend eingespielt wurde. Die Scheibe wurde ein Flop, beinhaltet aber ganz herrliche Songs. Neben “Wir waren noch Kinder“ und “Der Typ auf Zelle Nr. 10“ sei unbedingt an “Taximann“ erinnert: Eine kleine, einfache Geschichte, die auch wegen der Melodie unheimlich unter die Haut geht. Trotz derselben Hintermannschaft wurde BITTERSÜSS 1976 von Funk und Soul dominiert. Auch diese Platte riss nichts. 1977 hieß es dann GANZ ALLEIN KRIEG ICH‘S NICHT HIN. Die Ausrichtung war wieder Rock und die Songs teilweise ganz großes Kino: “Träumer“, “Ich fühl mich nicht mal schuldig“, “Ich mach mir nen Reim“. Der Durchbruch kam mit MIT PFEFFERMINZ BIN ICH DER PRINZ (1978). Auf der LP befinden sich Stücke, die zu deutschem Kulturgut geworden sind: “Dicke“, “Johnny W.“ und die RAF-Nummer “Grüß mir die Genossen“. Nach SEKT ODER SELTERS (1980) wurde STINKER (1981) das bis dato erfolgreichste Westernhagen-Album (#5). Seinen Meisterbrief erlangte der Sänger allerdings mit DAS HERZ EINES BOXERS (1982). Die Platte verkaufte sich zwar nicht so gut (#11) wie ihr Vorgänger, war aber durchweg von aller erster Güte. Auch textlich hatte Westernhagen ein Niveau erreicht, das ihn weit über andere deutschsprachige Musiker hinaus hob. GEILER IS SCHON (1983) hielt den Level nur noch zum Teil, DIE SONNE SO ROT (1984) und LAUSIGE ZEITEN (1986) zeigten Westernhagen auf der Suche. Auf WESTERNHAGEN (1987) balancierte sich der Musiker aus, um 1989 mit HALLELUJA seine Mitte zu finden: Die erste Nummer 1 in Deutschland war der verdiente Lohn. Seit 1992 und der LP JAJA ist Westernhagen auf die Spitzenposition abonniert (Ausnahme WILLIAMSBURG 2009, #2). Letzte Veröffentlichung: DAS PFEFFERMINZ-EXPERIMENT (2019) als Neueinspielung des ersten Erfolgsalbums.
Zurück zum Blog
  • STRAY CATS: GITARRIST UND SÄNGER BRIAN SETZER FEIERTE SEINEN 65. GEBURTSTAG

    STRAY CATS: GITARRIST UND SÄNGER BRIAN SETZER F...

    Jens-Uwe Berndt

    Brian Setzer gründete 1979 die Stray Cats und legte mit seiner Rockabilly-Band eine kurze, aber sehr erfolgreiche Karriere hin. Dabei profitierte er davon, dass es im Zuge des New Wave...

    STRAY CATS: GITARRIST UND SÄNGER BRIAN SETZER F...

    Jens-Uwe Berndt

    Brian Setzer gründete 1979 die Stray Cats und legte mit seiner Rockabilly-Band eine kurze, aber sehr erfolgreiche Karriere hin. Dabei profitierte er davon, dass es im Zuge des New Wave...

  • BLONDIE-KEYBOARDER JIMMY DESTRI WURDE 70

    BLONDIE-KEYBOARDER JIMMY DESTRI WURDE 70

    Jens-Uwe Berndt

    Der in Brooklyn geborene Jimmy Destri musizierte in mehreren unbekannten Formationen, bevor er 1975 als Keyboarder zu Blondie stieß. Als die Band Zu Beginn der Achtziger auszutrudeln begann, nutzte Destri...

    BLONDIE-KEYBOARDER JIMMY DESTRI WURDE 70

    Jens-Uwe Berndt

    Der in Brooklyn geborene Jimmy Destri musizierte in mehreren unbekannten Formationen, bevor er 1975 als Keyboarder zu Blondie stieß. Als die Band Zu Beginn der Achtziger auszutrudeln begann, nutzte Destri...

  • CURVED-AIR-SÄNGERIN SONJA KRISTINA WURDE 75

    CURVED-AIR-SÄNGERIN SONJA KRISTINA WURDE 75

    Jens-Uwe Berndt

    Beim "Hair"-Musical aufgefallen, engagierten die Progressive-Rock-Musiker von Curved Air Sonja Kristina 1970 als Sängerin. Sie blieb bis zur zweiten Auflösung 1976, nachdem sie die erste Auszeit der Band 1973 gut...

    CURVED-AIR-SÄNGERIN SONJA KRISTINA WURDE 75

    Jens-Uwe Berndt

    Beim "Hair"-Musical aufgefallen, engagierten die Progressive-Rock-Musiker von Curved Air Sonja Kristina 1970 als Sängerin. Sie blieb bis zur zweiten Auflösung 1976, nachdem sie die erste Auszeit der Band 1973 gut...

1 von 3