THE WHO KÜNDIGEN NEUES ALBUM „WHO“ FÜR DEN 22.11.19 AN

THE WHO KÜNDIGEN NEUES ALBUM „WHO“ FÜR DEN 22.11.19 AN

Produziert wurde „Who“ von Pete Townshend und Dave Sardy, der u.a. bereits mit Noel Gallagher, Oasis, LCD Soundsystem oder den Gorillaz arbeitete. Neben Sänger Roger Daltrey und Gitarrist und Songwriter Pete Townshend waren der langjährige The-Who-Schlagzeuger Zak Starkey und Bassist Pino Palladino an der Entstehung des Albums beteiligt.
---
Als Gastmusiker wirkten außerdem Simon TownshendBenmont TenchCarla AzarJoey Waronker und Gordon Giltrap mit. Das Album-Cover zu „Who“ stammt von dem berühmten britischen Künstler Sir Peter Blake, der auch das Cover zu „Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band“ von den Beatles gestaltet hat und wurde am vergangenen Donnerstag bei der Eröffnung des neuen, achtstöckigen Headquarters der PACE-Galerie in New York enthüllt. 
---
The Who spielten dort zudem ein kleines Akustik-Set. Kennengelernt hatte die Band den Künstler 1964 im Rahmen der Aufzeichnung der legendären TV-Show „Ready Steady Go“.  Thematisch ist „Who“ breit aufgestellt. Neben dem Brand des Grenfell Towers oder dem Diebstahl geistigen Eigentums in der Musik beschäftigt sich die Band auf ihrem neuen Album auch mit Spiritualität, Wiedergeburt, der Kraft der Erinnerung und „einem alternden Rockstar, der seinen Verstand verliert“.

 

 

Roger Daltrey sagt über „Who“:

“I think we’ve made our best album since Quadrophenia in 1973, Pete hasn’t lost it, he’s still a fabulous songwriter, and he’s still got that cutting edge”.

 

 

Pete Townshend ergänzt:

"This album is almost all new songs written last year, with just two exceptions. There is no theme, no concept, no story, just a set of songs that I (and my brother Simon) wrote to give Roger Daltrey some inspiration, challenges and scope for his newly revived singing voice. Roger and I are both old men now, by any measure, so I’ve tried to stay away from romance, but also from nostalgia if I can. I didn’t want to make anyone feel uncomfortable. Memories are OK, and some of the songs refer to the explosive state of things today. I made new home studio demos of all these songs in the summer of 2018 using a wide collection of instruments old and new. We started recording as The Who in March 2019, and have finished now in late August just in time to make some vinyl………maybe even some cassettes……ready for release in November”.

 

1. All This Music Must Fade

2. Ball and Chain

3. I Don’t Wanna Get Wise

4. Detour

5. Beads On One String*

6. Hero Ground Zero

7. Street Song

8. I’ll Be Back

9. Break The News**

10. Rockin’ In Rage

11. She Rocked My World

Zurück zum Blog
  • FELIX DE LUXE: ZU WENIG ZEIT FÜR DIE EWIGKEIT

    FELIX DE LUXE: ZU WENIG ZEIT FÜR DIE EWIGKEIT

    Jens-Uwe Berndt

    1983 gegründet, kamen Felix De Luxe mit ihrem deutschsprachigen Pop/Rock zu einer Zeit auf den Markt, als noch allerorten nach neuen deutschsprachigen Acts gesucht wurde. Wenngleich die sogenannte NDW langsam...

    FELIX DE LUXE: ZU WENIG ZEIT FÜR DIE EWIGKEIT

    Jens-Uwe Berndt

    1983 gegründet, kamen Felix De Luxe mit ihrem deutschsprachigen Pop/Rock zu einer Zeit auf den Markt, als noch allerorten nach neuen deutschsprachigen Acts gesucht wurde. Wenngleich die sogenannte NDW langsam...

  • PRETTY-THINGS-BASSIST WALLY WALLER WURDE 80

    PRETTY-THINGS-BASSIST WALLY WALLER WURDE 80

    Jens-Uwe Berndt

    Wally Waller, der damals bereits auf eine erfolgreiche Zeit bei Fenmen zurückschauen konnte, wurde 1967 Bassist bei den Pretty Things. Als ein Freund von Sänger Phil May aus Kindertagen fanden...

    PRETTY-THINGS-BASSIST WALLY WALLER WURDE 80

    Jens-Uwe Berndt

    Wally Waller, der damals bereits auf eine erfolgreiche Zeit bei Fenmen zurückschauen konnte, wurde 1967 Bassist bei den Pretty Things. Als ein Freund von Sänger Phil May aus Kindertagen fanden...

  • GLAUBENSFRAGE ABBA

    GLAUBENSFRAGE ABBA

    Jens-Uwe Berndt

    Ähnlich wie bei den Bay City Rollers war die Haltung zu Abba in den Siebzigern unter Halbwüchsigen eine Glaubensfrage. Jungs fanden die Schweden eher doof, Mädchen identifizierten sich mit ihnen....

    GLAUBENSFRAGE ABBA

    Jens-Uwe Berndt

    Ähnlich wie bei den Bay City Rollers war die Haltung zu Abba in den Siebzigern unter Halbwüchsigen eine Glaubensfrage. Jungs fanden die Schweden eher doof, Mädchen identifizierten sich mit ihnen....

1 von 3