RONETTES-LEADSÄNGERIN RONNIE SPECTOR MIT 78 JAHREN VERSTORBEN

RONETTES-LEADSÄNGERIN RONNIE SPECTOR MIT 78 JAHREN VERSTORBEN

Die Leadsängerin der Ronettes, Ronnie Spector (Veronica Bennett), ist am 12. Januar mit 78 Jahren verstorben. Auf ihrer Homepage veröffentlichte ihre Familie folgendes Statement: „Unser geliebter Erdenengel Ronnie ist heute nach einem kurzen Kampf gegen den Krebs friedlich von dieser Welt gegangen. Sie war im Kreise ihrer Familie und in den Armen ihres Mannes, Jonathan.
Ronnie lebte ihr Leben mit einem Glitzern in den Augen, einer spritzigen Einstellung, einem verruchten Sinn für Humor und einem Lächeln im Gesicht. Sie war erfüllt von Liebe und Dankbarkeit. Ihr fröhlicher Klang, ihre verspielte Art und ihre magische Präsenz werden in allen, die sie kannten, hörten oder sahen, weiterleben.“
Zusammen mit ihrer älteren Schwester Estelle und ihrer Cousine Nedra Talley gründete Ronnie 1961 The Darling Sisters, aus denen 1963 The Ronettes wurden. Da war die Girl Group schon unter den Fittichen von Produzent Phil Spector, der die Gruppe mit seinem Sound zum Erfolg führte. Zwar erreichte der größte Ronettes-Hit “Be My Baby“ nirgends die absolute Spitzenposition (USA #2, UK #4), dafür wurden Ronnie und ihre Mitstreiterinnen zu Stil-Ikonen. Nicht nur im musikalischen Sinne: Die Ronettes prägten den Look und die Frisuren junger Mädchen der frühen Sechziger. Und vor Ronnie bewegte sich kaum eine Frau so lässig und gleichzeitig lasziv zu Pop-Musik. Die Ronettes tanzten nicht, sie schwebten - wie unter Wasser.
Bis Ende der Sechziger blieb Ronnie bei den Ronettes, verfolgte später eine Solokarriere und blieb bis zuletzt der Bühne und ihrer Musik treu.

The Ronettes' lead singer Ronnie Spector (Veronica Bennett) passed away on January 12 at the age of 78. On their website, her family released the following statement: „Our beloved earth angel, Ronnie, peacefully left this world today after a brief battle with cancer. She was with family and in the arms of her husband, Jonathan. Ronnie lived her life with a twinkle in her eye, a spunky attitude, a wicked sense of humor and a smile on her face. She was filled with love and gratitude. Her joyful sound, playful nature and magical presence will live on in all who knew, heard or saw her.“
Together with her older sister Estelle and her cousin Nedra Talley, Ronnie founded The Darling Sisters in 1961, which became The Ronettes in 1963. By then, the girl group was already under the wing of producer Phil Spector, who led the group to success with his sound. Although the Ronettes' biggest hit "Be My Baby" never reached the top of the charts (USA #2, UK #4), Ronnie and her comrades-in-arms became style icons. Not only in the musical sense: The Ronettes shaped the look and hairstyles of young girls in the early sixties. And before Ronnie, hardly any woman moved so casually and at the same time lasciviously to Pop music. The Ronettes didn't dance, they floated - as if under water.
Ronnie remained with the Ronettes until the end of the sixties, later pursued a solo career and remained true to the stage and their music until the end.
Zurück zum Blog
  • STING, GRÖNEMEYER, KRAVITZ: JAZZOPEN FEIERT 30. JÄHRIGES JUBILÄUM

    STING, GRÖNEMEYER, KRAVITZ: JAZZOPEN FEIERT 30....

    Jens-Uwe Berndt

    Die Stuttgarter Jazzopen erleben in diesem Jahr ihre 30. Auflage und warten zum Jubiläum erneut mit einem beachtlichen internationalen Star-Aufgebot auf. Zu den Zugpferden gehören von 18. Bis 29. Juli...

    STING, GRÖNEMEYER, KRAVITZ: JAZZOPEN FEIERT 30....

    Jens-Uwe Berndt

    Die Stuttgarter Jazzopen erleben in diesem Jahr ihre 30. Auflage und warten zum Jubiläum erneut mit einem beachtlichen internationalen Star-Aufgebot auf. Zu den Zugpferden gehören von 18. Bis 29. Juli...

  • EXTRABREIT: PUNK FÜR DEN MAINSTREAM

    EXTRABREIT: PUNK FÜR DEN MAINSTREAM

    Jens-Uwe Berndt

    Natürlich klingt "Punk für den Mainstream" fürs deutsche Ohr erstmal blasphemisch. Aber das war (ist?) wie so oft ein rein deutsches Problem, denn in Großbritannien und in den USA war...

    EXTRABREIT: PUNK FÜR DEN MAINSTREAM

    Jens-Uwe Berndt

    Natürlich klingt "Punk für den Mainstream" fürs deutsche Ohr erstmal blasphemisch. Aber das war (ist?) wie so oft ein rein deutsches Problem, denn in Großbritannien und in den USA war...

  • ALLES DEUTSCH: JOACHIM WITT WURDE 75

    ALLES DEUTSCH: JOACHIM WITT WURDE 75

    Jens-Uwe Berndt

    Joachim Witt war zu NDW-Zeiten eine Identifikationsfigur. Mit "Goldener Reiter" landete er 1981 einen der ultimativen Hits der Welle (#2). Das Stück hatte zwar großes Mitwipp-Potenzial, zeigt aber mit Blick...

    ALLES DEUTSCH: JOACHIM WITT WURDE 75

    Jens-Uwe Berndt

    Joachim Witt war zu NDW-Zeiten eine Identifikationsfigur. Mit "Goldener Reiter" landete er 1981 einen der ultimativen Hits der Welle (#2). Das Stück hatte zwar großes Mitwipp-Potenzial, zeigt aber mit Blick...

1 von 3