JOHN DEACON WIRD 70: STILLER QUEEN-BASSIST BEWAHRT SICH EIGENSINN

JOHN DEACON WIRD 70: STILLER QUEEN-BASSIST BEWAHRT SICH EIGENSINN

Queen-Bassist John Deacon wird am 19. August 70 Jahre alt. Er stieß als Letzter 1971 zu Queen und blieb bis zum Schluss der verschlossenste Musiker in dem britischen Quartett. Deacon hatte im Gegensatz zu seinen Kollegen nie einen Leadvocal-Part, schrieb der Band dafür aber einige ihrer größten Hits. Dazu gehören “Another One Bites The Dust“ (1980, US #1, UK #7, D #6), “I Want To Break Free“ (1984, US #45, UK #3, D #4), “You‘re My Best Friend“ (1976, US #16, UK #7) und “Friends Will Be Friends“ (1986, UK #14, D #20). Auf den Alben sorgte Deacon mit seinen Songs häufig für Ruhepunkte und Leichtfüßigkeit. So stammen Stücke wie “Misfire“, “You And I“, “Who Needs You“ oder “Cool Cat“ aus seiner Feder. John Deacon blieb der einzige Queen-Musiker, der das Image der unnahbaren Arroganz gepaart mit kompromisslosem Eigensinn bis zuletzt aufrecht erhielt. Als Brian May und Roger Taylor begannen, gegenüber der Presse moderatere Töne anzuschlagen, zeigte sich Deacon weiter zurückweisend. Das galt im Falle des Queen-Auftritts im südafrikanischen Sun City 1984 ebenso wie bei der Entscheidung, das Unternehmen Queen nach Freddie Mercurys Tod nicht weiterzuführen. Auftritte mit seiner einstigen Band lehnt er seit Anfang der Neunziger strikt ab. Die Live-Inkarnation mit Adam Lambert betrachtet John Deacon als „Tribute Band“.

Queen bassist John Deacon will turn 70 on August 19. He was the last to join Queen in 1971 and remained the most secretive musician in the British quartet until the end. Deacon never had a lead vocal part, unlike his colleagues, but wrote the band some of its biggest hits. These include "Another One Bites The Dust" (1980, US #1, UK #7, D #6), "I Want To Break Free" (1984, US #45, UK #3, D #4), "You're My Best Friend" (1976, US #16, UK #7) and "Friends Will Be Friends" (1986, UK #14, D #20). On the albums, Deacon's songs often provided resting points and lightheartedness. Thus, pieces like "Misfire", "You And I", "Who Needs You" or "Cool Cat" came from his pen. John Deacon remained the only Queen musician who maintained the image of unapproachable arrogance paired with uncompromising stubbornness until the end. When Brian May and Roger Taylor began to strike more moderate tones towards the press, Deacon continued to show rejection. This was true in the case of the Queen appearance in Sun City, South Africa, in 1984, as well as in the decision not to continue Queen after Freddie Mercury's death. Since the beginning of the nineties, he has strictly refused to perform with his former band. John Deacon considers the live incarnation with Adam Lambert as a "tribute band".
Zurück zum Blog
  • STING, GRÖNEMEYER, KRAVITZ: JAZZOPEN FEIERT 30. JÄHRIGES JUBILÄUM

    STING, GRÖNEMEYER, KRAVITZ: JAZZOPEN FEIERT 30....

    Jens-Uwe Berndt

    Die Stuttgarter Jazzopen erleben in diesem Jahr ihre 30. Auflage und warten zum Jubiläum erneut mit einem beachtlichen internationalen Star-Aufgebot auf. Zu den Zugpferden gehören von 18. Bis 29. Juli...

    STING, GRÖNEMEYER, KRAVITZ: JAZZOPEN FEIERT 30....

    Jens-Uwe Berndt

    Die Stuttgarter Jazzopen erleben in diesem Jahr ihre 30. Auflage und warten zum Jubiläum erneut mit einem beachtlichen internationalen Star-Aufgebot auf. Zu den Zugpferden gehören von 18. Bis 29. Juli...

  • EXTRABREIT: PUNK FÜR DEN MAINSTREAM

    EXTRABREIT: PUNK FÜR DEN MAINSTREAM

    Jens-Uwe Berndt

    Natürlich klingt "Punk für den Mainstream" fürs deutsche Ohr erstmal blasphemisch. Aber das war (ist?) wie so oft ein rein deutsches Problem, denn in Großbritannien und in den USA war...

    EXTRABREIT: PUNK FÜR DEN MAINSTREAM

    Jens-Uwe Berndt

    Natürlich klingt "Punk für den Mainstream" fürs deutsche Ohr erstmal blasphemisch. Aber das war (ist?) wie so oft ein rein deutsches Problem, denn in Großbritannien und in den USA war...

  • ALLES DEUTSCH: JOACHIM WITT WURDE 75

    ALLES DEUTSCH: JOACHIM WITT WURDE 75

    Jens-Uwe Berndt

    Joachim Witt war zu NDW-Zeiten eine Identifikationsfigur. Mit "Goldener Reiter" landete er 1981 einen der ultimativen Hits der Welle (#2). Das Stück hatte zwar großes Mitwipp-Potenzial, zeigt aber mit Blick...

    ALLES DEUTSCH: JOACHIM WITT WURDE 75

    Jens-Uwe Berndt

    Joachim Witt war zu NDW-Zeiten eine Identifikationsfigur. Mit "Goldener Reiter" landete er 1981 einen der ultimativen Hits der Welle (#2). Das Stück hatte zwar großes Mitwipp-Potenzial, zeigt aber mit Blick...

1 von 3