HISTORISCHE PLATTENAUFNAHME IM KING STUDIO WAR KARRIERESTART

HISTORISCHE PLATTENAUFNAHME IM KING STUDIO WAR KARRIERESTART

(English below)
Am 4. Februar 1956, also vor genau 65 Jahren, wurde im King Studio in Cincinnati, Ohio, Musikgeschichte geschrieben, als James Brown and the Famous Flames den Song “Please, Please, Please“ einspielten. Einen Monat später wurde die Eigenkomposition als Single veröffentlicht und markierte den Beginn von Browns Tonträgerkarriere. Auf der B-Seite befand sich “Why Do You Do Me“. Wenngleich die Single Monate brauchte, um sich in den amerikanischen R&B-Charts schließlich auf Rang 6 zu platzieren, war das für einen Newcomer ein Riesenerfolg. Verkauft wurden von der 45er mindestens eine Million Einheiten. Je nach Quelle wird allerdings sogar von bis zu drei Millionen Scheiben gesprochen. Weitere Singles von James Brown zeigten danach vorerst keine Wirkung, bis der Sänger 1958 mit “Try Me“ erstmals in den Billboard-Charts auftauchte (#48) und in der R&B-Liste seine erste Nummer 1 verzeichnen konnte.

On February 4th, 1956, exactly 65 years ago, music history was made at King Studio in Cincinnati, Ohio, when James Brown and the Famous Flames recorded the song "Please, Please, Please". A month later the own composition was released as a single and marked the beginning of Brown's record career. On the B-side was "Why Do You Do Me". Although it took few months to finally the single reach number 6 on the American R&B charts, it was a huge success for a newcomer. At least one million units of the single were sold. Depending on the source, however, there are even talk of up to three million discs. Further singles by James Brown had no effect for the time being until the singer first appeared on the Billboard charts in 1958 with “Try Me” (# 48) and was able to record his first number 1 on the R&B list.

James Brown and the Famous Flames mit “Please, Please, Please“
Zurück zum Blog
  • STING, GRÖNEMEYER, KRAVITZ: JAZZOPEN FEIERT 30. JÄHRIGES JUBILÄUM

    STING, GRÖNEMEYER, KRAVITZ: JAZZOPEN FEIERT 30....

    Jens-Uwe Berndt

    Die Stuttgarter Jazzopen erleben in diesem Jahr ihre 30. Auflage und warten zum Jubiläum erneut mit einem beachtlichen internationalen Star-Aufgebot auf. Zu den Zugpferden gehören von 18. Bis 29. Juli...

    STING, GRÖNEMEYER, KRAVITZ: JAZZOPEN FEIERT 30....

    Jens-Uwe Berndt

    Die Stuttgarter Jazzopen erleben in diesem Jahr ihre 30. Auflage und warten zum Jubiläum erneut mit einem beachtlichen internationalen Star-Aufgebot auf. Zu den Zugpferden gehören von 18. Bis 29. Juli...

  • EXTRABREIT: PUNK FÜR DEN MAINSTREAM

    EXTRABREIT: PUNK FÜR DEN MAINSTREAM

    Jens-Uwe Berndt

    Natürlich klingt "Punk für den Mainstream" fürs deutsche Ohr erstmal blasphemisch. Aber das war (ist?) wie so oft ein rein deutsches Problem, denn in Großbritannien und in den USA war...

    EXTRABREIT: PUNK FÜR DEN MAINSTREAM

    Jens-Uwe Berndt

    Natürlich klingt "Punk für den Mainstream" fürs deutsche Ohr erstmal blasphemisch. Aber das war (ist?) wie so oft ein rein deutsches Problem, denn in Großbritannien und in den USA war...

  • ALLES DEUTSCH: JOACHIM WITT WURDE 75

    ALLES DEUTSCH: JOACHIM WITT WURDE 75

    Jens-Uwe Berndt

    Joachim Witt war zu NDW-Zeiten eine Identifikationsfigur. Mit "Goldener Reiter" landete er 1981 einen der ultimativen Hits der Welle (#2). Das Stück hatte zwar großes Mitwipp-Potenzial, zeigt aber mit Blick...

    ALLES DEUTSCH: JOACHIM WITT WURDE 75

    Jens-Uwe Berndt

    Joachim Witt war zu NDW-Zeiten eine Identifikationsfigur. Mit "Goldener Reiter" landete er 1981 einen der ultimativen Hits der Welle (#2). Das Stück hatte zwar großes Mitwipp-Potenzial, zeigt aber mit Blick...

1 von 3