BLUES ROCK AUF DEM TRESEN: GITARRIST WILKO JOHNSON WURDE 75 JAHRE ALT

BLUES ROCK AUF DEM TRESEN: GITARRIST WILKO JOHNSON WURDE 75 JAHRE ALT

Er war 1971 Mitbegründer von Dr. Feelgood, die eigentlich "bloß" Blues Rock machen wollten, am Ende aber auch gerade wegen des entfesselten Spiels von Wilko Johnson zu Pub-Rock-Anführern wurden und den britischen Punk beeinflussten. Am 12. Juli 1947 auf Canvey Island geboren, wird er jetzt 75 Jahre alt.
1977 verließ der Gitarrist Dr. Feelgood, nachdem die Gruppe mit dem Live-Album STUPIDITY Im Herbst 1976 in Großbritannien eine Nummer eins gelandet hatte. Meinungsverschiedenheiten mit den anderen Band-Mitgliedern sollen für die Trennung ausschlaggebend gewesen sein. Für Dr. Feelgood bedeutete der Abgang Johnsons ein Einschnitt, da der Musiker in den Anfangsjahren nicht nur Sound-bestimmend war, sondern auch die meisten Songs geschrieben hatte.
Mit der Wilko Johnson Band hatte der Gitarrist ein zweite Karriere, die zwar nicht mehr so erfolgreich war, dafür aber eine Menge guter Musik hervorbrachte. Außerdem betrieb er kurzzeitig die Formation Solid Senders und war Mitglied der Blockheads. Nachdem bei ihm 2013 Bauchspeicheldrüsenkrebs diagnostiziert worden war und die Ärzte ihm kein Jahr mehr gaben, verabschiedete sich Johnson bei seinen Fans mit einigen Live-Aktivitäten. Wider Erwarten konnte der Tumor jedoch operativ entfernt werden, so dass der Gitarrist heute noch Konzerte geben kann - und aktuell auch wieder auf Tour durch England ist. Termine für 2023 sind ebenfalls bereits bestätigt.

He co-founded Dr. Feelgood in 1971, who actually wanted to make "only" Blues Rock, but ended up becoming Pub Rock leaders and influencing British Punk precisely because of Wilko Johnson's unleashed playing. Born on Canvey Island on July 12, 1947, he turns 75 now.
In 1977, the guitarist left Dr. Feelgood, after the group had landed a number one in the UK with the live album STUPIDITY In the fall of 1976. Differences of opinion with the other band members are said to have been decisive for the split. For Dr. Feelgood the departure of Johnson meant a break, because the musician was not only sound-determining in the early years, but also had written most of the songs.
With the Wilko Johnson Band, the guitarist had a second career, which was not as successful, but produced a lot of good music. He also briefly ran the formation Solid Senders and was a member of the Blockheads. After he was diagnosed with pancreatic cancer in 2013 and the doctors did not give him another year, Johnson said goodbye to his fans with some live activities. Contrary to expectations, however, the tumor could be surgically removed, so that the guitarist can still give concerts today - and is currently back on tour through England. Dates for 2023 are also already confirmed.
Zurück zum Blog
  • STING, GRÖNEMEYER, KRAVITZ: JAZZOPEN FEIERT 30. JÄHRIGES JUBILÄUM

    STING, GRÖNEMEYER, KRAVITZ: JAZZOPEN FEIERT 30....

    Jens-Uwe Berndt

    Die Stuttgarter Jazzopen erleben in diesem Jahr ihre 30. Auflage und warten zum Jubiläum erneut mit einem beachtlichen internationalen Star-Aufgebot auf. Zu den Zugpferden gehören von 18. Bis 29. Juli...

    STING, GRÖNEMEYER, KRAVITZ: JAZZOPEN FEIERT 30....

    Jens-Uwe Berndt

    Die Stuttgarter Jazzopen erleben in diesem Jahr ihre 30. Auflage und warten zum Jubiläum erneut mit einem beachtlichen internationalen Star-Aufgebot auf. Zu den Zugpferden gehören von 18. Bis 29. Juli...

  • EXTRABREIT: PUNK FÜR DEN MAINSTREAM

    EXTRABREIT: PUNK FÜR DEN MAINSTREAM

    Jens-Uwe Berndt

    Natürlich klingt "Punk für den Mainstream" fürs deutsche Ohr erstmal blasphemisch. Aber das war (ist?) wie so oft ein rein deutsches Problem, denn in Großbritannien und in den USA war...

    EXTRABREIT: PUNK FÜR DEN MAINSTREAM

    Jens-Uwe Berndt

    Natürlich klingt "Punk für den Mainstream" fürs deutsche Ohr erstmal blasphemisch. Aber das war (ist?) wie so oft ein rein deutsches Problem, denn in Großbritannien und in den USA war...

  • ALLES DEUTSCH: JOACHIM WITT WURDE 75

    ALLES DEUTSCH: JOACHIM WITT WURDE 75

    Jens-Uwe Berndt

    Joachim Witt war zu NDW-Zeiten eine Identifikationsfigur. Mit "Goldener Reiter" landete er 1981 einen der ultimativen Hits der Welle (#2). Das Stück hatte zwar großes Mitwipp-Potenzial, zeigt aber mit Blick...

    ALLES DEUTSCH: JOACHIM WITT WURDE 75

    Jens-Uwe Berndt

    Joachim Witt war zu NDW-Zeiten eine Identifikationsfigur. Mit "Goldener Reiter" landete er 1981 einen der ultimativen Hits der Welle (#2). Das Stück hatte zwar großes Mitwipp-Potenzial, zeigt aber mit Blick...

1 von 3